Der Gesandte Allahs hat gesagt: „Wer auf der Suche nach Wissen hinauszieht, der ist auf dem Wege Allahs, bis er wiederkehrt. (Anas; Tirmidhi)

Stellung des Menschen

Stellung des Menschen

Ausgangspunkt für die Beantwortung der Frage, welche Rolle der Mensch nach islamischer Ansicht in der Schöpfung übernimmt, ist das Wissen um den einzigen Gott (Tauhid). Allah ta´ala (Frei von Unvollkommenheit) hat den Menschen nur aus einem Grund geschaffen:

  • Sure Ad-Dariyat 51:56: „Und ich habe die Ginn und die Menschen nur dazu erschaffen, damit sie mir dienen.“

Eigentümer der gesamten Schöpfung ist somit Allah ta´ala und der Mensch ist sein Statthalter. Dazu heisst es in der

  • Sure Al-Baqarah 2:30: „Und als der Herr zu den Engeln sagte:“Ich bin dabei auf der Erde einen Statthalter einzusetzen“, da sagten sie: „Willst du auf ihr etwa jemanden einsetzen, der auf ihr Unheilt stiftet und Blut vergießt, wo wir dich doch lobpreisen und deiner Heiligkeit Lob singen?“ Er sagte: „Ich weiß, was ihr nicht wisst.“

Die Verantwortung des Menschen für die Schöpfung wird z. B. in den folgenden Versen zum Ausdruck gebracht:

  • Sure Al-Baqarah 2:60: „Esst und trinkt von Allahs Versorgung und richtet auf der Erde kein Unheil an“.
  • Sure Al-Jumnah 62:10: „Wenn das Gebet beendet ist, dann breitet euch im Land aus und trachtet nach Allahs Huld (im Sinne von weltlichen Geschäften), auf das es euch wohl ergehen möge.“

Ein wichtiger Punkt für die Gelehrten ist die Brüderlichkeit unter den Menschen und dieser findet sich u.a. in der

  • Sure Al-Hujurat 49:13: „O ihr Menschen, Wir haben euch ja von einem männlichen und einem weiblichen Wesen erschaffen, und Wir haben euch zu Völkern und Stämmen gemacht, damit ihr einander kennenlernt.“

Am jüngsten Tag wird nicht nach Farbe, Vermögen etc. gerichtet, sondern nach Taqwa!

  • Sure Al-Hujurat 49:13: „Gewiss, der Geehrteste von euch bei Allah ist der Gottesfürchtigste von euch. Gewiß Allah ist Allwissend und Allkundig.“
  • Hier wird deutlich, das es im Islam keinen Ansatz für Nationalismus oder Rassimus gibt.

Weiterhin gilt es, Gerechtigkeit auf Erden zu wahren, um Allahs Wohlgefallen zu erlangen:

  • Sure An-Nisa 4:135: „O die ihr glaubt, seid Wahrer der Gerechtigkeit, Zeugen für Allah. Auch wenn es gegen euch oder selbst die Eltern und nächsten Verwandten gehen sollte! Ob er (der Betreffende) reich oder arm ist, so steht Allah beiden näher…..“